Kasualien

Egal, ob es Freud oder Leid in den Familien unserer Kirchengemeinde gibt, das Pfarramt ist in allen Fällen Ihre erste Anlaufstelle.

Taufen

Taufen werden im sonntäglichen Gemeindegottesdienst gefeiert. Pfarrerin und Tauffamilie besprechen beim Erstkontakt, welcher Sonntag für die Taufe infrage kommt. Bitte melden Sie sich einfach telefonisch: 07172-6460.
Ein paar Wochen vor der Taufe kommt die Pfarrerin zum Taufgespräch. Dabei wird der Ablauf der Taufe besprochen und gemeinsam vorbereitet.

  • Formales: Das Formular „Anmeldung zur Taufe“ bringt die Pfarrerin zum Taufgespräch mit. Zur Anmeldung benötigen Sie außerdem die Geburtsbescheinigung „für religiöse Zwecke“, die Sie mit den anderen Unterlagen nach der Geburt Ihres Kindes erhalten haben.
  • Paten: Sie sollten mindestens zwei Paten als christliche Begleiter und Bezugspersonen für Ihr Kind auswählen. Einer von beiden muss der Evangelischen Landeskirche angehören.
  • Taufkerze: Es ist ein schönes Symbol, wenn ein Pate / eine Patin oder die Eltern eine Taufkerze zur Taufe mitbringen, die dann an der Osterkerze entzündet wird.
  • Taufspruch: Jedem Täufling wird bei der Taufe ein biblischer Taufspruch mitgegeben. Anregungen mit Erklärungen finden Sie unter www.Taufspruch.de.

Es gibt für Taufe weder ein Mindest- noch ein Höchstalter. Selbstverständlich werden auf Wunsch auch Erwachsene getauft. Konfirmandinnen und Konfirmanden, die nicht getauft sind, werden in der Regel vor der Konfirmation in einem Gemeindegottesdienst getauft. Dieser Gottesdienst wird dann Taufe zum Thema haben und von der Konfirmandengruppe mitgestaltet werden.

Konfirmation

Termine:
Konfirmation wird einmal im Jahr gefeiert, um 10.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Waldhausen. 

05. Juni 2016

21. Mai 2017

6. Mai 2018

26. Mai 2019

 

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt zentral bei einem abendlichen Treffen, bei dem auch erste Informationen zum Verlauf des Konfirmandenjahres besprochen werden.

 

Konfirmandenunterricht:

Der Konfirmandenunterricht findet in der Regel am Mittwochnachmittag statt. Die Schulen sind in der 8. Klasse gesetzlich verpflichtet, keinen regulären Unterricht auf den Mittwochnachmittag zu legen. Die Zeitschiene für den Konfirmandenunterricht ist 14.30-16.00 Uhr – es sei denn, ein Jahrgang wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Näheres wird bei der Anmeldung zum Konfirmandenunterricht besprochen.

Die Teilnahme am Konfirmandenunterricht ist Voraussetzung für die Konfirmation ebenso wie die regelmäßige Teilnahme am Sonntagsgottesdienst: Mindestens 14 Gottesdienstbesuche müssen über sog. Gottesdienstnotizen nachgewiesen werden. Ziel ist, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden in ihrer Konfirmandenzeit möglichst einen vollständigen Jahreslauf im Kirchenjahr miterleben. Sie werden selbst auch Gottesdienste mitgestalten. Dazu gehört der Gottesdienst, in dem sich die neuen Konfirmanden der Gemeinde vorstellen, ein Gottesdienst zum Thema Taufe (ggf. mit Taufe von Konfirmanden), ein Gottesdienst mit Konfirmandenabendmahl und natürlich der Konfirmationsgottesdienst selbst.
Im Konfirmationsgottesdienst kommen die zentralen Inhalte christlich-evangelischen Glaubens sowohl in traditionellen als auch heutigen Worten zum Ausdruck. Die Konfirmanden werden gefragt:
„Im Glaubensbekenntnis habt Ihr mit uns den christlichen Glauben bekannt. Nun frage ich euch: Wollt ihr in diesem Glauben bleiben und wachsen, so antwortet: Ja, mit Gottes Hilfe.“
Die anschließende Einsegnung und das Überreichen der Denksprüche, die sich die Konfirmanden selbst gewählt haben, unterstreicht das eigene Ja zum christlichen Glauben ebenso wie Gottes Ja zu den Konfirmanden.

Trauungen

Das Wichtigste ist zunächst, den Termin für die kirchliche Trauung mit der Pfarrerin abzusprechen. Zu einem vorbereitenden Traugespräch kommt die Pfarrerin dann zu Ihnen. Sie bringt das Formular „Anmeldung zur Trauung“ mit und bespricht Inhalt, Verlauf und Gestaltungsmöglichkeiten des Traugottesdienstes mit dem Brautpaar. Z.B. sind auch Angehörige und Freunde des Brautpaars gerne eingeladen, den Gottesdienst mitzugestalten.
Gemeindegliedern steht die Martin-Luther-Kirche bzw. die Kapelle Rattenharz kostenlos für die kirchliche Trauung zur Verfügung. Im Blick auf die musikalische Gestaltung  können Kosten entstehen, da die Bedürfnisse und Vorstellungen hier sehr verschieden sind.

Beerdigungen

Beerdigungen auf dem Friedhof in Waldhausen finden meistens Werktags um 13.00 Uhr statt. Wenn ein Termin für eine Trauerfeier gefunden werden muss, sprechen Angehörige normalerwiese zunächst mit dem Bestatter, der dann die Pfarrerin informiert und den Termin für die Trauerfeier mit den verschiedenen Beteiligten (Angehörige, Pfarrerin, Friedhofsverwaltung) abstimmt. Die Pfarrerin nimmt anschließend Kontakt mit der Trauerfamilie auf und bespricht alles Weitere in einem persönlichen Gespräch.
Gerne können Sie aber bei Sterbefällen jederzeit auch direkt mit der Pfarrerin Kontakt aufnehmen. Und bitte informieren Sie sie, wenn Sie einen Besuch bei einem sterbenden Angehörigen wünschen.