Geschichtliches

Die Kirchengemeinde Waldhausen gehört zu den jungen Gemeinden im Lande. Sie besteht erst seit dem Jahr 1861. In diesem Jahr wurde der Dienst des Lorcher Pfarrhelfers neu geregelt. An jedem zweiten Sonntag im Monat, außer an den Festtagen - denn da wurde er in Lorch gebraucht - fanden nun Gottesdienste in Waldhausen statt.

 

Das geschah noch in der "Alten Kirche", die aus dem Jahre 1507 stammte. Diese wurde 1957 abgerissen, während die "Neue Kirche", die Martin-Luther-Kirche eine zeitlang neben der alten stand.

 

Da die Kirchengemeinde Waldhausen von Lorch mit versorgt wurde, fand sich hier auch kaum kirchliche Initiativen, bis auf den Gottesdienst. Im Pfarrbericht von 1912 tritt der Lorcher dafür ein, in Waldhausen eine selbständige Pfarrstelle zu schaffen. Aber das sollte noch eine Weile dauern.

 

Im Jahre 1931 wurde Waldhausen eine "selbständige Pfarrverweserei", die Pfarrverweser Mildenberger versah.

 

Mit dem Aufzug von Pfarrer Müller im Jahre 1966 war der erste ständige Pfarrer in Waldhausen eingesetzt. Unter seiner Leitung wurde am 1. Advent 1973 das Gemeindehaus eingeweiht. In relativ kurzer Zeit hat die Kirchengemeinde alle wichtigen Gebäude errichtet und entwickelte sich auch gesellschaftlich weiter, indem sie auch für wichtige Belange der Ortschaft Verantwortung übernahm.

 

Die Kirchengemeinde steht in der Trägerschaft eines dreigruppigen Kindergartens und übernimmt die Verantwortung im Krankenpflegeverein, der sich mit dem Krankenpflegeverein Lorch im Jahre 2003 zum Krankenpflegeverein der Gesamtstadt Lorch zusammenschloss und seine Aufgaben im "Zweckverband der Sozialstation Lorch" wahrnimmt.

 

Zur Evangelischen Kirchengemeinde gehören neben der Gemeinde Waldhausen die Ortsteile Rattenharz, der Pulzhof, der Erlenhof, der Vogelhof und der Elisabethenberg.